Home | en | fr | Kontakt

Anlagestrategie

Anlagestrategie 2017

In den nächsten Jahren kann auf den Nominalwerten (Liquidität und Obligationen) praktisch keine Rendite mehr erzielt werden. Die Anlagekommission sucht daher nach möglichen Renditen in den Sachwerten. Eine höhere Rendite kann nur mit dem Eingehen eines höheren Anlagerisikos erwirtschaftet werden.

Anlagekategorie
Strategie 2017BVV 2 Limiten



Bandbreiten
Maximal-
limiten 
Artikel


neutralmin.max.

Kurzfristige und liquide Mittela
3.0%0.0%-  8.0%

Obligationen CHF
b19.0%9.0%- 29.0%

Hypotheken / Darlehen
c1.0%0,0%-  3.0%

Obligationen Euro hedged
d
5.0%3.0%-  7.0%

Obligationen Welt hedged
e=f+g
6.0%4.0%-  8.0%

  Obligationen Welt Staatsanleihen
f
3.0%



  Obligationen Welt Unternehmensanleiheng
3.0%



Nominalwerteh=a+b+c+d+e 
34.0%



Aktien Schweiz
i
10.0%6.0%- 16.0%

Aktien Ausland
j
14.0%
10.0%
- 20.0%


Immobilien Schweiz
k
33.0%
19.0%
- 39.0%


Immobilien Ausland hedgedl5.0%0.0%-  8.0%10.0%
55 lit. c)
Private Equity
m
1.0%
0.0%
-  2.0%


Insurance Linked Securities
hedged

n
3.0%
0.0%
-  6.0%




Sachwerteo=i+j+k+l+m+n
66.0%



Totalp=h+o
100.0%



Total Fremdwährungen
(nach Absicherung)
q=j+m

15.0%

10.0%

- 22.0%

30.0%

55 lit. e)

Total Aktien
r=i+j
24.0%
16.0%
- 36.0%
50.0%
55 lit. b)
Total Immobilien
s=k+l
38.0%19.0%- 47.0%30.0%55 lit. c)
Alternative Anlagen
t=m+n
4.0%0.0%-  8.0%15.0%55 lit. d)

Der Stiftungsrat passt das Portfolio gemeinsam mit einem externen Expertenteam regelmässig den Marktentwicklungen an. Die langfristige Zusammenarbeit mit spezialisierten Anlageberatern sichert ein optimales Wachstum, auch in Zeiten des Wandels.

Stimmpflicht gemäss Verordnung gegen übermässige Vergütungen bei börsenkotierten Aktiengesellschaften (VegüV)

Die INVOR Vorsorgeeinrichtung Industrie hatte für das Berichtsjahr 2016 keine Direktanlagen von börsenkotierten Aktiengesellschaften in der Schweiz und keine Kollektivanlagen (mit relevanten Aktien von Schweizer Gesellschaften), die der Vorsorgeeinrichtung ein Stimmrecht einräumen.